Einer der Vorteile unserer Geschäftslösungen besteht in der einfachen State of the Art Integrierbarkeit in die Kundeninfrastruktur.
Wir möchten an einem Beispiel von Adler Lacke diese Integrierbarkeit demonstrieren.

Ausgangslage

Adler Lacke ist Kunde von Mama Bringt‚Äôs, der f√ľhrenden Gro√ük√ľche f√ľr Betriebsrestaurants und Kantinenessen in Tirol und Vorarlberg. Guid.New durfte die Bestellanwendung f√ľr Mama Bringt‚Äôs umsetzen. Ein besonderer Vorteil der Anwendung ist die gute Integrierbarkeit in die Endkundeninfrastruktur, folgende Schnittstellen werden von Adler Lacke verwendet:

  • Abruf der monatlichen Bestellungen f√ľr die Personalverrechnung
    Es wird dazu monatlich eine Datei via SFTP bereitgestellt. Die Datenschnittstelle der Mama Bringt‚Äôs Bestellapp wird zu diesem Zweck via Powershell abgefragt, die Daten in gew√ľnschter Form aggregiert und exportiert. Vorteil dieses Ansatzes ist die einfache und umfangreiche Anpassbarkeit an individuelle Kundenanforderungen, die ohne Programmierung an der Bestell-L√∂sung vorgenommen werden kann.
  • Steuerung der Benutzerverwaltung
    Die Benutzerverwaltung wurde von Adler √ľber REST-Schnittstelle angebunden. Die Schnittstelle folgt der OpenAPI Specification, die Authentifizierung OAuth. Dadurch ist eine Anbindung aus Systemen von Adler sehr einfach und intuitiv. Zus√§tzlich wird eine Dokumentation und eine Sandbox-Instanz zum Verifizieren der Umsetzung zur Verf√ľgung gestellt.

Systemanforderung

Adler Lacke hatte die weitere Anforderung, dass Bestellungen von Mitarbeitern, die das Unternehmen verlassen, von der Personalbuchhaltung zu pr√ľfen sind. Diese Informationen steht √ľber die API f√ľr entsprechend berechtige Benutzer zur Verf√ľgung. Die Umsetzung erlaubt die Eingabe der Personalnummer sowie des zu pr√ľfenden Zeitraumes und erzeugt ein PDF mit der Listung der Bestellungen.

Umsetzung

Im ersten Schritt authentifizieren wir uns an der API. Die Authentifizierung wird via Auth0 verwaltet:

Mit dem entsprechenden Zugriff werden nun die Benutzer von Adler abgerufen:

Nun k√∂nnen die Bestellungen des gew√§hlten Benutzers geholt werden. Der Kontext der API wird auf den entsprechenden Benutzer √ľber die delegated-user-id gesetzt:

Mit den Daten wird ein PDF erzeugt und geöffnet:

Es ist extrem praktisch, selbst Anbindungen an unsere IT-Systeme vornehmen zu können. Das erweitert unseren Integrationsspielraum und damit den Mehrwert der Lösung immens.

‚Äď Daniel Noggler, IT Adler Lacke